randolph wurde in gewahrsam genommen

zunächst in untersuchungshaft, dann gefangen. hätte seine frau schwer verletzt, bewusstlos, hat notarzt und polizei hertelefoniert, hat sich nicht fassen können, dass er es getan hatte. später, vor urteil, sagte er, ich wollte wissen, was passiert. ja, sagte er, ich konnte den plötzlichen drang, sie zu töten, nicht unterdrücken, und ich habe nicht sie gemeint, in diesem moment war sie nicht meine frau.

seine verurteilung wegen totschlagversuch ließ ihn drei jahre hinter gitter. hernach versuchte er fuss zu fassen, die früheren kunden wollten mit ihm nichts zu tun haben. er brauchte drei weitere jahre, um als elektromeister in einem anderen ort seinen beruf zu tun, den er zu keiner zeit hat erledigen wollen.

man schlage nach zu ihm am maulwurfshügel.

Schreibe einen Kommentar