nichts von belang

es ist nichts von belang. grossmutter stand auf und ordnete die abendbrotschnitten in einer anderen anordnung, sinnlos, ohne richtung, sie wollte ablenken von einem drohenden gespräch, wo schuldzuweisungen die oberhand gewinnen und den gemütlich begonnenen abend zerstören. als kleiner kerl habe ich diesen kurzen satz mir für immer gemerkt. ich sehe mich noch unter der bettdecke, ein oder zwei jahre später, die buchstaben dieses satzes buchstabieren, zerlegen, in jeden buchstaben, bis der sinn zerfällt. wenn ich später dann unter angst litt, holte ich die zerstreuten buchstaben hervor und setzte sie, schläfriger werdend, zu jenem satz zusammen und es war wie eine magie, das drohende abzuschirmen, ganz gleich, was mir als drohend erschien. wenn ich heute, derangiert und lebenslos zu abend sitze, allein und mit fürchten, keinen schlaf zu bekommen, wenn ich nicht weiss, wie die folgenden nachtstunden zu gestalten sind, schlaflos oder in einem betäubten sosein, versuche ich, grossmutter diesen satz sagend zu beleben, was nicht immer gelingt. aber wenn, dann ordne ich meine gliedmasse, wie sinnlos, die beine, arme, hände etc., und wenn sich müdigkeit einstellt, glaube ich, dass ich ihren satz murmele, nicht mehr ganz bei mir, im versinken begriffen und mit einem seltsamen gefühl von liebe.

Schreibe einen Kommentar