etwas (etwas) aus dem leben von bernhard_eins

als er geboren wurde vor 62 Jahren … war er mit sauerstoff unterversorgt, nun, die methoden der nachversorgung waren gegeben, wenn auch, in diesem fall, zögerlich und nicht just in time, wie man sagt. vier minuten. vier minuten über dem grenzwert schädigen. aber jeder schaden nimmt sich anders aus. denn jedes gehirn ist anders. das bei bernhard geschädigte areal liegt unweit des lymbischen areals, es ist der ort, wo zwischen gefühlen im entstehen entschieden wird, ob zulässig oder zu negieren. aber so einfach ist die sache nicht, weil es zwischen dem entweder oder noch changierende synapsen gibt. das bedeutet, dass gewisse gefühlsregungen und entscheidungen imponderabel sind, ohne gleichmässigkeit. ich greife vor: bernhard als erwachsener hat sich durchgerungen, unvorhersehbares fühlen und angeleitetes handeln ein wenig … etwas, wie man sagt, in bestimmte richtungen zu leiten, so dass er sich in seinen alltäglichen handlungen nicht vollkommen einer willkür auszusetzen hatte. nun, er zeigte in seinem beruf durchaus eine unberechenbarkeit, hier, wie er mit dem einen oder anderen obdachlosen umging, und es war auch so, dass er den selben odachlosen mal so oder so behandelt hat. ich weiss nicht, ob er dies an sich bemerkt und darunter gelitten hat. woher ich das alles weiss? ich weiss garnichts; habe bernhard oft und vollkommen fokussiert beobachtet und seine oftmals sich widerstreitenden aktionen registriert und später, nach kenntnis neuropsychologischer theorien, mir etwas (etwas) zusammengereimt. damit mir heute an seinem hochhaus, in dem er nicht mehr ist, mir ein anderes gefühl zu ihm geschieht, fern der gefühle, mit denen ich ihn in alten zeiten wahrgenommen habe. ich kenne natürlich keinesfalls seine geburtsgeschichte. ich habe es mir zusammengereimt, ohne reim, nur so, um bernhard anders zu vermissen. seine art, sein-tun-und-so-nicht-anders, das fehlt mir.

Schreibe einen Kommentar