die therapeutin von marilu

frau marilu fontaine war nur ein einziges mal bei mir, sie kam mit ihrem vater. ich erinnere mich, dass er ihr nonverbal zeichen gab, so subtil, dass ich heute denke, er hat es nicht bewusst getan. ich glaube, es war eine art … mechanismus, wie er, möglicherweise, nicht nur mit seiner tochter, sondern auch mit bestimmten personen umzugehen … nun, es gewohnt oder auch hierzu gezwungen war. sein vater hat in den 19xxern das kontor in bremerhaven gegründet und erfolgreich entwickelt. marilus vater hat das geschäft reibungslos übernommen, und ich denke, dies war keine entscheidung, es gab, wenn Sie mich verstehen, bei ihm kein fragen, nur das folgen. wie Sie mir erzählten, hätte marilu als kind sehr oft am stehpult des grossvaters verweilt, ihm stundenlang zugesehen, wie er mit immer den gleichen schriftzeichen die ankommenden waren gekennzeichnet, eigentlich gezeichnet hat, um sie für den weiteren verlauf zu bestimmen. marilus vater nun hat diese, sagen wir, mechanische tätigkeit, die eigentlich einen kaufmann nur zu kleinen anteilen ausmacht, das notieren eines … kanon von stets wiederkehrenden schriftzeichen, als wichtigstes mittel der geschäftsführung genommen, erachtet; ein kranker mensch, der nur zu überleben glaubt, wenn er den vater, aus welchen gründen auch immer, meint, lebenslang in sich abbilden zu müssen, ohne irgendeine zeit zu finden, sich zu spüren. ich glaube, sagt die therapeutin, dass marilus vater sich in keiner weise dessen bewusst gewesen ist, sondern vielleicht sein lebenlang nur reagiert hat. marilu muss, aus welchen gründen auch immer, ich hatte nur diese eine stunde mit ihr, diese … art …  dieses stoisch verharrende vaterbild, ein bild, geliebt haben, was meint, ihre orientierung zu sich selbst. und das ist der punkt: das selbst. denn wäre es relativ ausgebildet, hätte sich marilu auch anderweitig orientiert und nicht gefangen geblieben in einer unauflösbaren vaterfixierung. warum ihre mutter hier keine öffnung geboten hat, weiss ich nicht. anscheinend gab es in marilus leben auch keine näheren menschen, oder auch ein lehrer in der schule, der sie etwas anderes hätte erkennen, sehen …  lassen. es tut mir leid, das alles ist dürftiges material und jenseits jeder fundierten erklärung, diagnose etc. zu marilu. 

als ich nach langer busfahrt in der dämmerung nach hause gehe, höre ich den dumpfen schuss der jäger, vielleicht einen kilometer entfernt und höre das verfehlte getier schreien und sich immer weiter entfernen wie das sehr langsame decrescendo eines largo, adagio, als einen einzigen ton. dann ist es still. feriengäste, deren autos herumstehen, sind ruhig, ich sehe hinüber, sie essen zu abend. sie sind zusammen und kauen in freundlicher gemeinsamkeit.

meine frau ruft den hund zur schlafenszeit. es wird spät, ich kann nicht atmen.

mario wirz erinnert. zugeeignet, posthum, wie man so schön sagt.

 

 

 

 

ugeeignet, wie man sagt. posthum.

 

Schreibe einen Kommentar